KURSPORTFOLIO

Hier finden Sie eine Auflistung aller Kurse, die über das gesamte Jahr im Rahmen des talentCAMPus laufen. Die aufgeführten Kurse sind auf dieser Seite nicht buchbar.


___

MUSIK-TANZ-BEWEGUNG 

___

Hip Hop & Breakdance

Tanzen ist Deine Leidenschaft? Du magst „freshe“ Beats und bist kreativ? Dann bist Du herzlich willkommen in unserem Workshop-Camp *Hip Hop und Breakdance*! Hier bekommst Du den ultimativen Skill – Input, lernst mehr über Hip Hop Elemente, Breakdance und Streetdance, Uprocks, Locking, Popping, Pantomime, Powermoves sowie Tanzen in Battles, im Kreis oder auf der Bühne. Du wirst selbst mit Deiner Crew aktiv und kreativ. Choreographien werden gemeinsam entwickelt und professionell gecoacht. Auch lernt Ihr, Euch in Tanzbattles zu behaupten. Wir machen unser eigenen Videoaufnahmen und unsere eigenes Showoutfit (z.B. per T-Shirtdruck). Hip Hop ist eine Kultur und ermöglicht uns auch Kreativität im UrbanArt style über das Tanzen hinaus, für eine phänomenale Show am Freitag und was Spaß macht.

___

Let’s make some music! Der talentCAMPus Bandworkshop 

Fette Grooves, coole Sounds und Eure Songs – wir gründen eine Band! In dieser Woche wollen wir mit Euch gemeinsam Musik machen, eigene Stücke entwickeln und vor Publikum aufführen. Egal ob Ihr noch Anfänger seid oder schon ein Instrument spielt (das Ihr gerne mitbringen könnt), wir machen Euch fit für die Bühne. Neil und Julius, zwei professionelle Musiker, zeigen Euch den Umgang mit Trommeln, Schlagzeug, Gitarre, Bass, Drumcomputern und verschiedenen Effektgeräten. Dabei lernt Ihr, worauf es beim  gemeinsamen Spielen ankommt und könnt nebenbei neue Instrumente, Klänge und Rhythmen entdecken und ausprobieren.

___

Make your own Song

Du willst wissen, wie Du ein Gefühl in Worte fassen kannst, es zu Papier bringst und daraus einen Liedtext formst? Du singst am liebsten lautstark unter der Dusche oder magst doch mehr die leisen Töne? Du verspürst den Wunsch noch mit deiner Stimme anzustellen, weißt aber noch nicht genau wie? Du hast Lust mit Reimen zu jonglieren und findest Rappen ziemlich cool?
Egal ob Du schon Erfahrung mitbringst oder noch Anfänger bist, Deine Geschichte verpackt in selbstgeschriebenen Strophen, die unser Publikum berühren und einem Refrain, der den Gehörgang so schnell nicht mehr verlässt, kannst Du in dieser spaßigen Woche mit Nora und Sébo kreieren.

___

Move Fight Dance – Bewegungskünste aus aller Welt

Hast Du Lust auf Bewegung – auf Tanz, spielerischen Kampf und Akrobatik? Bist du auch der Meinung, dass man ohne Worte jede Menge erzählen kann? Bist Du offen für Neues und bereit dich zu behaupten? Dann begib Dich mit uns auf die Reise der Bewegungskünste aus unterschiedlichsten Teilen dieser Welt: Capoeira, zeitgenössischer Tanz, Afro-Pop. Dabei tauchen wir nicht nur in diverse Bewegungstechniken ein, lernen neue Moves und erstellen Choreografien, sondern erfahren auch jede Menge über deren Hintergrund und Bedeutung. Wir werden u.a. einen Ausflug zu einem Afro-Brasilianischem Capoeira Meister unternehmen, der mit uns nicht nur das erlernte Bewegungsmaterial vertieft, sondern uns auch Rede und Antwort steht.
Spielerisch und tänzerisch machen wir uns auf die Spuren dieser Bewegungen des „Widerstands“ und stoßen dabei auf pure Lebensfreude. Solomomente treffen auf synchrone Bewegungen der Gruppe, ausdrucksstarke Kompositionen auf eigene Kreationen. Zu einheizender Musik erobern wir die Bühne und überwinden dabei ganz nebenbei eigene (auch gedankliche) Grenzen.

___

Sound and Vision

Ihr komponiert, sampelt, singt, spielt und mischt mit uns Eure eigene elektronische Musik und gestaltet passend zu einem gemeinsamen Motto Fotos, kurze Filme und Partylicht. Je nach Interesse wählt ihr im Workshop Euren Schwerpunkt:
– Ihr könnt Euch mit der Produktion von eigenen Audio-Samples und der Mischung von mitgebrachter oder selbstproduzierter Musik beschäftigen.
– Oder Ihr produziert kurze Foto-/Film-/Sequenzen und lernt, diese in einem VJ-Programm (Resolume Arena) mit Effekten zu ergänzen und live zu mischen.
– Oder Ihr gestaltet einen Party-/Projektionsraum und die dazu passenden Lichteffekte und mischt DMX-Licht mit einer Software.
Wenn alles präsentierbar ist, laden wir Besucher in unsere Multimedia-Disco ein.
Super wäre, wenn ihr ein Grundinteresse an technischen Dingen, kleinen Aufbauten und am Ausprobieren von Software für Bild, Ton und Licht habt!

___

STREET-DANCE

Aus Euren selbst ausgedachten und in diesem Kurs erlernten Bewegungen werden wir gemeinsam eine tolle Choreographie entwickeln und diese für einen guten Zweck auf der Straße vortanzen und dabei Spenden einnehmen. Du lernst, wie eine Choreographie entsteht und was dafür wichtig ist. Eine speziell für diesen Kurs komponierte Musik, hilft uns beim Entwickeln von Bewegungen und der Choreographie. Du wirst garantiert viel Tanzspaß erleben und engagierst Dich gleichzeitig für ein soziales Projekt. Das Vortanzen auf der Straße ist immer ein großer Spaß und das Publikum wird von Euch/Dir begeistert sein!
In diesem Kurs werden unterschiedliche Tanzstile miteinander verbunden. Deine bisherigen Tanzerfahrungen
und Fähigkeiten sind willkommen! Aber auch wenn Du bisher noch nicht in einem Kurs getanzt hast, bist Du
herzlich willkommen! Denn tanzen kann schließlich jeder!

___

Abenteuer mit Wasserfahrzeugen

Abenteuer mit Wasserfahrzeugen, bedeutet Spass, Kunst und Lernen auf dem Wasser. Ihr entwickelt kreative Ideen für Floße und baut eigenständig ein Floß. Ihr lernt Seemannsgarn und Knoten, besucht eine echte Dschunke (Segelschiff), auf der ihr den Mast erklimmen könnt! Weitere Aufgaben und Aktionen mit hohem Mitmachcharakter sind Bestandteil dieses Kurses.
Mitmachen und Anfassen ist sehr erwünscht – kein Kurs für Couchpotatoes 🙂

___

Elements – Performance und Bodywork

Erde, Wasser, Feuer, Luft: auf diesen vier Elementen bauen wir unsere Theater- und Körperarbeit auf. Wenn Ihr lernen wollt, wie maneine Performance erarbeitet, wenn Ihr gerne tanzt oder Euch einfach nur in Eurem Körper gut fühlen wollt – in diesem Kurs habt Ihr die Gelegenheit, unter Anleitung von erfahrenen Performerinnen und Physical-Theatre-Trainerinnen Eure eigene Ausdrucksweise zu entwickeln.

 ___

Dance Academy

Hast du Lust dich frei zu bewegen, ohne darüber nachzudenken, was du gerade machst? In diesem Workshop werden wir den Fokus auf die grundlegenden Elemente aus den urbanen Tanzstilen wie HipHop (Tanz), House, Popping, Locking und B-Boying (Breakdance) legen.
Weiterhin werde ich dir freie Übungen als Aufgabe stellen, bei denen deine eigene Kreativität gefragt ist. Eine Übung wird so aussehen, dass wir uns versuchen wie Tiere zu bewegen, was im ersten Moment einfach klingt, im nächsten aber gar nicht so leicht ist.
Uprocks sind bestimmte Tanzschritte, die von jedem Tänzer individuell getanzt werden. Dabei geht es um Ausdruck, Energie und Bewegungsqualität. Außerdem finden diese Schritte lediglich in der oberen Ebene statt. Das Wort „Up“ steht folglich für „oben“ und „rocks“ sind die Schritte. Wir werden eine kleine uprock-Show erarbeiten.

___

STYLING & MODE

___

Modedesign – Vom Faden bis in den Laden

Du magst Mode? Du bist kreativ und möchtest gerne etwas über den Beruf der ModedesignerIn erfahren? – Dann ist dieser Ferienkurs genau richtig für Dich. Wir schauen uns gemeinsam an, wie modische Kleidung gemacht wird und werden dann selbst aktiv! Wir sind Profis und zeigen Dir Schritt für Schritt, wie das geht!
Wir besuchen Modefirmen, zeichnen eigene Entwürfe und erzählen Dir wie Deine Kleidung entsteht. Wir zeigen Dir Handarbeitstechniken wie Nähen, Sticken und die Färbetechnik Batik, damit Du am Ende des Kurses Dein ganz individuelles eigenes Designerstück mit nach Hause nehmen kannst!

___

Schönheitreise – entwerfe deinen eigenen Style

Wir gehen auf eine Schönheitsreise und lernen die Vielfältigkeit von Schönheits- und Modeidealen unterschiedlicher Kulturen kennen. Was macht DEINE Schönheit aus? Bist du Haute Couture oder Prêt-à-Porter? Im Museum für Kunst und Gewerbe lassen wir uns inspirieren von verschiedenen Modestilen. Du entwirfst deinen eigenen Style, der zu dir passt. Wir skizzieren Entwürfe und nähen, kleben, collagieren unser neues cooles Outfit und passende Accessoires selbst. Wir schauen uns die Werke berühmter Modefotografen an und vergleichen sie mit den Selfies von Modebloggerinnen. Wir zeigen dir, wie du dich fotografisch am besten in Szene setzt und gestalten unsere eigenen Modeselfies.

___

Fashion trifft Kunst

Fashion trifft Kunst – Für viele indigene Völker ist die Kleidung Bestandteil ihrer Kultur und ihrer Weltanschauung. Kleidung ist ein Kommunikationsmittel. Wir schauen uns Textilkunst verschiedener Kulturen an. Wie sehen die Herrschaftsverhältnisse der Mode und gelebter Schönheitsideale aus? In den Vordergrund heben wir unsere Diversität, hinsichtlich Race, Kultur, Größe und Geschlecht. Wir bringen Kunst und Fashion zusammen um eigene Styles auszuprobieren und experimentieren mit alternativen Techniken wie kleben, wickeln, tapen, drucken und was uns noch so einfällt. Bringt Eure recyclebaren Kleidungsstücke (Shirt, Kleid, Hut, Schuh, etc.) mit!

___

Upcycling – Aus Alt mach Neu!

Entgegen dem „Wegwerftrend“ der heutigen Gesellschaft werdet Ihr aus Materialresten und Gebrauchtem tolle neue Produkte kreieren. Wir werden Euch Anregungen geben und gleichzeitig Eurer eigenen Kreativität Raum geben. Inspiration werdet Ihr in einer Upcyclingwerkstatt und an der Elbe finden. In unserem Kurs erwartet Euch Kreativität und Vielfalt.

___

Finde deinen Modestil

Dieser Kursus beschäftigt sich mit der Thematik, wie sich die eigene Individualität anhand des äußeren Erscheinungsbilds ausdrücken lässt. Wir lernen die Entwicklung der Mode im historischen Kontext kennen und beschäftigen uns mit den verschiedenen Epochen und dem jeweils vorherrschenden Zeitgeist im Kontext von Mode und Kunst.
Parallel dazu gibt es ein Rahmenprogramm bestehend aus Yoga und Coaching Elementen, mit dem die Teilnehmer lernen, in Verbindung mit sich selber zu kommen und dadurch einen besseren Zugang zu sich zu gewinnen. Diese Verbindung wollen wir nutzen und gestalterisch umsetzen, indem jede/r TN die Möglichkeit erhält, anhand der gesammelten Erfahrungen ein Modestück zu kreieren und in einer abschliessenden Modenschau zu präsentieren.

___

Atlantis Meerjungfrauen & Meermänner

Du schwimmst und tauchst gerne?
Dann tauche mit uns zusammen in deine Welt der Meerwesen ein. Wir designen alles was du zur Verwandlung als Meerjungfrau oder Meermann brauchst. Setzen dich an Land und im Wasser richtig in Szene ( Fotos & Unterwasservideos) ,damit du in der Abschlusspräsentation deinen Eltern zeigen kannst was wir ALLE zusammen erlebt haben

___

KUNST & GRAFIK-DESIGN

___

Die eigenen vier Wände  

„Dein Zimmer ist der Ort, an dem Du Dich am liebsten aufhälst? Es ist Dein Reich, Deine Welt. Du kannst ihn Dir so gestalten, wie es Dir gefällt. Wir möchten Dir ein paar Tricks und Kniffe zeigen, wie Du aus alten, langweiligen Gegenständen neue einzigartige Lieblingsstücke zaubern kannst. Wir fertigen Lampenschirme, machen Wandtattoos und Wandgestaltung, kreieren Aufbewahrungsboxen, Stiftehalter und und und.Sei neugierig. Sei dabei. Wir freuen uns auf Dich.“

___

Graffiti – Workshop  

In diesem Kurs könnt Ihr Eurer Kreativität frei Ausdruck verleihen. Wir entwerfen mit Euch auf dem Papier verschiedene Schriftzüge, zeigen Euch, wie Ihr mit der Sprühdose unterschiedliche Effekte erzielen könnt und wie man „Charakters“ entwickeln kann. Ihr erfahrt, was ein Fading ist und wie man Farbe aufträgt, ohne dass sie „Nasen“ bekommt. Außerdem könnt Ihr so richtig nach Lust und Laune stylen. Gern arbeiten wir mit Euch auch an Eurer eigenen Unterschrift, Eurem Tag.
Das Highlight ist die gemeinsam Arbeit an einem großen Graffiti-Projekt.

___

Modellbau aus Tetrapacks

Wenn Du Lust hast beispielweise Modellboote aus Recyclingmaterialien  zu entwickeln und selber zu bauen, dann bist Du hier genau richtig. Es werden Ideen vorgestellt, kleine Modellbau aus Tetrapacks mit jeweils unterschiedlichen Antriebsarten auszustatten. Neben einem Solarboot mit Propeller wird auf die Technik und Möglichkeiten des Gummimotors eingegangen und ein „Knatterboot“, das während der Fahrt motorenähnliche Geräusche von sich gibt, gebaut. Beim Bauen der verschiedenen Bootstypen können individuelle Gestaltungsmöglichkeiten wie sprayen, kleben, erprobt werden. Wenn das Wetter mitspielt, wollen wir ein Kajak aus Weidenstöcken und Abdeckplane bauen und zu Wasser lassen. Trägt uns das Kajak?
Ihr solltet viel Freude am Werken und an naturwissenschaftlichen Experimenten haben. Wir lassen unsere Boote im Modellboot-Becken im Stadtpark fahren und  besuchen spannende Orte in Hamburg, die was zum Thema ‚Schiffe‘ zu bieten haben.

___

Professionelles Grafik-Design

In fünf Tagen lernst Du unter professioneller Anleitung ein Grafik-Design zu erstellen. Anschließend wirst du Deinen Entwurf eigenhändig drucken, z.B. auf Dein T-Shirt, Deinen Hoodie, Dein Sweat-Shirt oder was Du eben gern veredeln möchtest. Vielleicht braucht Eure Crew, Band, Clique oder Euer Team noch ein cooles Logo, dann kommt gern als Gruppe.
Seid Euer „Personal Designer“ und produziert Euren ganz eigenen Style!

___

PRINT´n SPRAY

Hast Du schon mal ein T-Shirt bedruckt? Würdest du gern eine eigene Tasche selbst gestalten? Mit verschiedenen Techniken lassen sich einfach Formen und Muster auf verschiedene Materialien drucken und stempeln. In unserem Kurs hast Du die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Druck- und Abbildverfahren zu experimentieren. Zwischendurch wird auch mal gesprayt. Es gibt ebenfalls die Möglichkeit, Stoff (mitgebrachte alte Kleidung, Jutetaschen, Tischdecken), Papier (Postkarten, Landkarten, Bücher) und Plakate zu bedrucken bzw. zu gestalten.
Komm und bring Deine Ideen mit für Print ’n Spray!

___

Future City: Wir bauen uns die Stadt der Zukunft

Wie werden wir zukünftig wohnen? Wie wird die Stadt von morgen aussehen? Was macht die Stadtkultur aus?
Mit diesen Fragen werden wir uns intensiv beschäftigen und erforschen, welche Ansprüche die Stadt der Zukunft erfüllen sollte. Wir schauen uns zukunftsweisende Bauprojekte in Hamburg an und erforschen diese am innovativen Projekt der Hafencity. Die Ergebnisse werden zusammen getragen, ausgewertet und dann bauen wir unsere ideale Stadt der Zukunft aus Papier und Pappe. Es entsteht ein Modell dieser idealen Stadt der Zukunft.

___

IT-Illusion

Mithilfe von schwarzen/weißen Stoffbahnen und einfacher Bühnentechnik kreiert ihr einen oder mehrere Räume, in denen wir mit Beamer-Projektionen Stimmungen, Effekte, Illusionen in begehbaren Installationen in einem großen dunklen Raum entstehen lassen, den wir auch für Besucher öffnen. – Dabei entscheidet ihr selbst, unter welchem Motto wir arbeiten, ob die Bilder und Filme dafür in unserer TalentCampus-Woche mit Kameras aufgenommen und einer Editing-Software bearbeitet werden, live-Kamera-Bilder zum Einsatz kommen oder vielleicht auch beides gemischt wird. Außerdem werden wir Arbeitsschritte und -Ergebnisse in kurzen Videosequenzen/Interviews dokumentieren. Abgespielt und gesteuert wird der Aufbau von mehreren Raspberry Pis (Microcomputern auf Linux-Basis), die wir entsprechend unseren Ideen (mit der Programmiersprache ‚Python‘) konfigurieren. Dazu könnt ihr, müsst aber keine Erfahrungen im Programmieren mitbringen. Spaß und Motivation an visuellen Experimenten und dem Umgang mit Kameras, Beamern, Software, Raum- und Lichtinstallationen stehen im Vordergrund.

___

Kreativer Siebdruckworkshop im Künstleratelier

Wolltest Du auch schon mal ein wirklich cooles Shirt anziehen? Nämlich eines, dass Du selber bedruckt hast mit Deinen eigenen Zeichnungen? Oder endlich mal das Foto von Deinem Lieblinghausstier, nämlich Deinem eigenen, auf Deinem Jutebeutel tragen? Wir experimentieren in diesem Kurs mit dem Siebdruck und der Malerei! Wir zeichnen selber oder bearbeiten am Computer Fotos so, dass wir sie drucken können. Wir bedrucken Papier, Tshirts und Taschen und so kannst Du Deine eigenen Motive in ganz Hamburg herumtragen.

___

Kunst & Bewegung – Entdecke Deine kreativen Potentiale mit allen Sinnen

Wenn du Lust hast, dich künstlerisch und kreativ auszuprobieren und dich gerne bewegst, ist dieses Angebot eine gute Kombination aus beidem.
Wir wollen mit Euch verschiedene gestalterische und künstlerische Techniken ausprobieren. Außerdem machen wir Bewegungsspiele, Entspannungs- und Yogaübungen und wollen spielerisch unsere Sinne schärfen. Ihr habt die Möglichkeit, Porträtzeichnen zu lernen, mit Ton zu arbeiten, die Stadt mit Frottagen – auch mal blind – zu entdecken.
Wir freuen uns auf unterschiedliche spannende Expeditionen mit Euch!
(Falls vorhanden, bringt eine Iso- oder Yogamatte mit!)

___

Kunstschweiß-Workshop

Wir zeigen euch, wie man aus Schrott Kunst macht! Ihr könnt lernen wie man Metall zerschneidet, verformt und mit dem Schweißgerät zusammenbrutzelt. Dabei wollen wir gemeinsam ein großes Kunstwerk entstehen lassen. Neben unserem Schweißgerät haben wie auch Werkzeuge wie Blechscheren, Metallsägen, Hämmer und Drahtbürsten dabei – es wird also laut und es werden Funken fliegen! Sicherheit wird dabei natürlich großgeschrieben. Angeleitet wird der Workshop von Pädagog*innen und Handwerker*innen des Vereins Straßenpiraten e.V.

___

Pop Art !

Kennenlernen verschiedener Pop Art Künstler, ihrer sehr unterschiedlichen Ideen und Techniken. Selbst Pop Art Kunst konzeptionieren und umsetzen. Techniken: Zeichnung, Malerei, Collage, Fotografie, digitale Medien, Skulptur. Pop Art ist fröhlich-gegenständlich, trivial-realistisch, flach, bunt, laut! Aber Pop Art ist auch geradlinig, exakt und visuell anspruchsvoll. Pop ist Ideen-Kunst. Pop Art kann durchaus tiefgründig sein und zur Reflexion aktueller Verhältnisse anregen. Die Verbindung alltäglicher Erscheinungs- und Konsumformen mit wichtigen Fragen des modernen Daseins ist auch heute noch für Jugendliche sowohl spannend als auch pädagogisch wertvoll. Denn die heutige Flut attraktiver und doch für die meisten unerreichbarer (Vor)Bilder im Internet und den sozialen Medien macht es wichtig sowohl die allgemeine als auch die persönliche Identität und Verführbarkeit zu hinterfragen. Wir wollen uns dazu von den wichtigsten Pop Art Künstlern inspirieren lassen und so selbst Pop Art Kunst erschaffen, denn ironisch-kritische Distanz durch eigene Bildfindungen und Reaktionen auf die (Konsum) Welt kann Selbständigkeit und Selbstsicherheit fördern und stabilisieren.

___

Pop-Up Falttechniken

Du bist gerne kreativ und möchtest erfahren wie Pop-Up-Bücher funktionieren? In diesem Kurs lernst du verschiedene Techniken kennen bei denen, beim Aufklappen einer Seite, aus Papierelementen ein 3-D-Effekt entsteht und Dir das Bild entgegen springt.
Um Anregungen zu bekommen, werden wir uns gemeinsam viele Pop-up-Bücher ansehen. Indem Du die verschiedenen Methoden, mit Dreh- und Schiebe-Funktionen auf deine eigenen Ideen und Entwürfe überträgst, kannst Du Deine persönlichen Pop-up-Fantasiewelten anfertigen. So entstehen einzelne Klappkarten oder auch dein eigenes Buch, auf dessen Seiten es viele Dinge zu entdecken und zu bewegen gibt. (In einem Gruselschloss könnten sich Unwesen in den Zimmern verstecken und gemeine Fallen lauern.) Während des Arbeitens kommen einem tausend Ideen.

___

Mein Logo im Linolschnitt

„Du wolltest schon immer mal Dein persönliches Logo entwerfen? Dann bist Du bei uns genau richtig. Wir stellen uns in diesem Workshop die Fragen: „Was macht mich aus?“ und „Wie möchte ich auftreten?“.
Mit diesen Überlegungen werden wir kreativ, suchen Symbole und versuchen unsere Ideen auf Papier zu bringen.
Die Linolschnitttechnik hilft uns klare und gut erkennbare Formen zu finden und unsere endgültigen Entwürfe zu vervielfältigen. Dabei drucken wir ein-und mehrfarbig auf Papier und T-Shirts.
Im zweiten Teil unseres Workshop arbeiten wir alle zusammen, drucken alle entstandenen Motive auf eine große Stoffbahn, nähen und schneiden und lassen so unsere gemeinsame Flagge entstehen, die abschließend im Wind weht.
Wir freuen uns auf Euch!“

___

Bock auf Kunst

„Kunst ist überall. Aber wer versteht sie? Was bedeutet sie? Woher kommt eigentlich Kunst?
Und: WIE KANN ICH SELBST KREATIV WERDEN? Kunst ist als internationale Sprache über viele Sprach- und Kulturbarrieren hinweg verständlich.
Das heißt aber nicht, dass jeder sie ohne Vermittlung versteht. Sehen will gelernt sein.
Unser Kurs ist ein ANGEBOT an Schüler, Einblicke in die Entwicklung der Kunst zu nehmen. Wir zeigen anhand ausgewählter Beispiele, wann und wie Kunst in bestimmten kulturellen Zusammenhängen entstanden ist, was sie ihren Adressaten damals und uns heute noch zu sagen hat.“

___

HÖR&SPIEL!!!- Spoken Word Inszenierung samt Painting Performance, LIVE-Drawing 4 KIDS

In den ersten 2 -3 tagen erstellen wir unsere eigenes Hörspiel, Satire, gesprochenes Wort, worauf wir Lust haben, was wir schon immer mal gesagt und als Hörspiel haben wollten. Ab dem 3. Tag machen wir uns Gedanken darüber, wie wir unser Hörspiel mit einer Painting Performance und dem Live Drawing, Live-Malen und Live Zeichnen um die Visuals erweitern können. Am letzten tag zeigen wir unsere SHOW.

___

FOTO-FILM & MEDIEN

___

Die längste Murmelbahn Hamburgs

Die Murmel muss rollen!  Ingenieurinnen und Ingenieure aufgepasst: Zusammen mit dem Filmstudio HollaenderART möchte die VHS Hamburg mit euch die längste Murmelbahn Hamburgs bauen! Nur unterbrochen von Karton-Konstruktionen, in denen die Murmeln zusätzliche verrückte Aufgaben bewältigen müssen, soll sie natürlich möglichst lang und skurril sein. Ob das gelingt, wird von Euch selbst in einer Dokumentarfilmproduktion festgehalten. Hierfür bekommt Ihr eine Schulung im journalistischen Arbeiten und dem sicheren Umgang mit Filmequipment. Die Projektwoche endet mit einer festlichen Ausstellung Eurer Murmelbahn. Jung und Alt erhalten so die Gelegenheit,
gemeinsam die Murmeln auf die Reise zu schicken.
Im Anschluss an das Projekt erhaltet Ihr von der Firma HollaenderART (per Post) eine DVD mit der Dokumentation eurer Forschungs- und Bastelarbeiten. So könnt Ihr nach der Projektwoche Verwandten, Freunden und Bekannten die Entstehung eurer Murmelbahn zeigen. Das Projekt ist kostenlos und findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „talentCAMPus“ sowie der deutschlandweiten Aktion „Kultur macht stark“ statt und wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Es soll Kreativität und guter Laune Zeit und Raum geben. Darüber hinaus bildet es eine Plattform, um zielorientiertes Arbeiten im Team zu erproben und die eigenen kommunikativen Fähigkeiten zu stärken.
Wer von Euch hat den Mut, etwas Abgefahrenes zu konstruieren?

___

Filmen wie die Profis

In einer Woche im Team mit professionellen Geräten selber einen Kurzfilm drehen. Mit der Teilnahme an Schülerwettbewerben soll der fertige Kurzfilm zusätzlich eine Plattform erhalten.
Programm: Gerätetechnik und Bildkomposition, Entwicklung von Filmideen, Dramaturgie, Drehplanung, Szenische Übungen, Dreharbeiten,Videoschnitt mit professioneller Software.

___

Klapp! Der Filmdreh

Wir experimentieren mit verschiedenen Filmtechniken und verbinden Schauspiel mit dem bewegten Bild. Von der Ideenentwicklung bis zum Filmschnitt machen wir alles selbst.
Wie entwickelt man eine Rolle? Wie spielt man vor der Kamera? Was muss man beachten, wenn man einen geeigneten Drehort sucht? Wie baut man ein Set, wenn man im Studio filmt? Wie setzt man ein Greenscreen ein? Brauchen wir Requisiten? Beim Dreh des Films lernen wir mit der Kamera umzugehen und eigene Töne und Geräusche herzustellen. Nicht zu vergessen: Die Montage des Films, der Schnitt

___

Musikvideodreh

Musik ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur. Zu den meisten Songs entstehen Musikvideos. Wir möchten Euch herzlich einladen, mit uns zu erleben, wie wir ohne allzu großen Aufwand selbst ein Musikvideo produzieren können.
Wir werden nach einer Kennenlern-, Grundlagen- und Ideenfindungs-Phase direkt anfangen, alles für den Dreh vorzubereiten. Wenn alles gut läuft wollen wir gleich am zweiten Tag beginnen zu filmen. Nachdem wir alles „im Kasten“ haben, werden wir uns gemeinsam mit dem Schnitt befassen. Ziel ist, dass wir uns am Ende der 5 Tage zusammen unser kurzes Musikvideo anschauen können.

___

Trickfilm für Kids

In Deinem eigenen Trickfilm kannst Du Dir Deine eigene fremde Welt bauen, in der sich alles von selbst bewegt, wie durch eine unsichtbare Geisterhand. Zum Beispiel wächst plötzlich aus einer Knetkugel ein Außerirdischer, der zu laufen beginnt, auf eine grüne Möhre trifft, die zur Rakete wird und losfliegt.
Das alles funktioniert, indem man viele einzelne Fotos macht, die dann ganz schnell hintereinander gezeigt werden und so zu einem Film werden. Du kannst dabei ganz verschiedene Materialine ausprobieren: Kneten, bauen, malen, zeichnen, collagieren, photographieren und Deinen eigenen Sound entwickeln.

___

„Musik an, Kamera läuft!“

Unter professioneller Anleitung produzierst Du Dein eigenes Musikvideo. Du interessierst dich für Songtexte? Du rappst oder singst gerne und wolltest schon immer wissen wie Du ein Musikvideo drehst? Wir unterstützen Euch beim schreiben der Texte und sorgen für eine professionelle Tonaufnahme. Zusammen entwickeln wir ein Konzept und drehen gemeinsam Euer eigenes Musikvideo. Sei Dein eigener Regisseur. Ob vor oder hinter der Kamera, Du entscheidest welche Rolle du spielst.

___

Fake Reisen – multimedialen Fälschungen auf der Spur

Ist das Foto echt oder eine Montage? Stimmt es, was wir da hören? Ihr geht in dieser Woche auf eine ganz besondere Reise: Mit inszenierten und montierten Fotos und Audioaufnahmen präsentiert Ihr Eure Traumreise, ohne überhaupt weg gewesen zu sein. Wir gehen dafür auf Entdeckungstour und Ihr lernt den Umgang mit Kamera und Aufnahmegerät sowie die digitale Bearbeitung. Wir, die Fotografin Sabine Petri-Wolff und die Journalistin Silke Häußler, unterstützen Euch dabei. Abschließend entsteht DIE Webstory Eurer „Fake“-Reise – oder doch eher „Traum“-Reise?

___

BACKSTAGE- als Fotoreporter hinter den Kulissen des Deutschen Schauspielhauses

Tolle Kostüme, Requisiten, das Licht und vor allen Dingen die große Kunst der Schauspielerei lassen uns immer wieder faszinierende Momente im Theater erleben. Doch wie geht es hinter den Kulissen eigentlich zu? Welche Berufe gibt es dort zu entdecken? Und welche Rolle würdest Du selber gerne mal bekleiden? Wir besuchen gemeinsam das Deutsche Schauspielhaus und werden dabei diesen Fragen nachgehen.
Daneben lernt Ihr in unserem Workshop die Grundzüge fotojournalistischer Arbeit und der Fotografie: Von der Interviewführung über das Erstellen von Multimedia-Reportagen bis hin zu Techniken der Fotografie und eine Einführung in die Bildbearbeitung. Wir freuen uns mit Euch spannende Geschichten von den Brettern, die die Welt bedeuten, zu entdecken.

___

Radioworkshop

„Einführung in Radioproduktion anhand von 1×58 min. Sendung zu einem von der Gruppe gewählten Thema: 5 Workshop-Tage für Theorie, Übungen, Beitragsplanung, Außen-Aufnahmen, Schnitt und Zusammenfahren im Radiostudio. Am Ende eine sendefertige Radio-Sendung. Erlernung medialer Schlüsselkompetenzen, Recherche, Interviewführung, Moderation und Schnitt.“

___

Stop-Trick Labor

„Der Trick mit dem Stop
12 Fotos pro Sekunde lassen die Möbel in der VHS Hamburg tanzen. In Zusammenarbeit mit dem Animationsstudio HollaenderART aus Lüneburg bietet die VHS Hamburg in den Sommerferien ein Trickfilm-Projekt für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren an.
Mithilfe der Stop-Motion-Technik werdet ihr einen echten Animationsfilm drehen. Dabei kann der gesamte Raum (Tische, Stühle, Schuhe…) lebendig werden! Auch ihr selbst könnt vor der Kamera Unglaubliches vollbringen und wie von Zauberhand durch Wände gehen oder im Fußboden verschwinden!
Euch begegnen verschiedene kunsthandwerkliche Disziplinen, die für TrickfilmerInnen wichtig sind: Zeichnen, Malen, Modellieren und natürlich das Animieren. Ihr arbeitet mit professioneller Stop-Motion-Software und erlernt die grundlegende Technik hinter dem Trick mit dem Stop.
Die Veranstaltung wird dokumentarisch durch eine Videokamera begleitet. Im Anschluss an das Projekt erhaltet ihr von der Firma HollaenderART (per Post) eine DVD mit dem fertig bearbeiteten Hauptfilm und der Dokumentation eurer Dreharbeiten, sodass ihr Verwandten, Freunden und Bekannten sowohl euren Trickfilm als auch die Arbeit hinter den Kulissen zeigen könnt.
Das Projekt ist kostenlos und findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „talentCAMPus“ sowie der deutschlandweiten Aktion „Kultur macht stark“ statt und wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Es soll Kreativität und guter Laune Zeit und Raum geben. Darüber hinaus bildet es eine Plattform, um zielorientiertes Arbeiten im Team zu erproben und die eigenen kommunikativen Fähigkeiten zu stärken.
Wer hat Lust auf ein trickreiches Abenteuer?

___

Kurzfilm

„Hier könnt ihr euren eigenen Film drehen, ob Action, Science-Fiction oder Liebesfilm ist ganz euch überlassen.
Wir bringen professionelles Equipment mit, welches euch 4 Tage zur Verfügung steht. Nach dem Drehbuch schreiben, vielen Außendrehs, Schnitt und Vertonung, läuft euer Kurzfilm dann vor großem Publikum.“

___

SPRACHE-THEATER-KULTUR

___

Kreatives Schreiben

Wir schreiben zusammen Geschichten! Hier könnt ihr Eure Phantasie spielen lassen und Euch spannende Stories ausdenken. Mit lustigen Schreib-Spielen sowie guten Tipps und Tricks geht das Erfinden von Geschichten ganz leicht.

___

Lernen – mit Theater, Tanz, Musik und Malerei (Super-Gehirn)

Unser Gehirn kann alles, denn in ihm wohnt die Phantasie. In dieser Woche finden wir heraus, was in unserem Gehirn steckt.
Wir denken uns Geschichten aus – und erzählen sie.
Wir erfinden ein Theaterstück – und spielen es
Wir kreieren einen Tanz – und tanzen ihn
Wir schauen uns die Welt an – und malen sie ganz anders
Wir erschaffen einen Sound – den es noch nie zu hören gab
Bei all dem hilft uns das Gehirn, denn es verfügt über eine einzigartige Fähigkeit: Lernen.
Wir lernen Texte, Tanzschritte und Rhythmen. Wir lernen selbstsicheres Auftreten. Wir lernen Ruhe und Konzentration. Wir lernen Vortragen, Zuhören und Zuschauen

___

Zauberei auf der Bühne – Schwarzlichttheater

Hast Du schon mal unter einer UV-Lampe gestanden und weiße Klamotten oder Deine Schnürsenkel leuchten sehen? Das sieht ziemlich cool aus, oder? Genau mit diesem Effekt wird beim Schwarzlichttheater gespielt. Schwarzes wird
unsichtbar und besondere Farben leuchten. Das Auge der Zuschauer wird überlistet und ganz schön beeindruckt. Für Darsteller im Schwarzlichttheater geht es anders, als bei „normalem Theaterspiel“, meistens darum, gerade nicht gesehen zu werden. Da muss man manchmal ganz schön umdenken und alles muss gut abgesprochen sein, damit jeder zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist und die Illusion gelingt. Viele unsichtbare Spieler arbeiten zusammen.
In dieser Ferienwoche werden wir mit den Effekten experimentieren, Requisiten herstellen und gemeinsam kleine Szenen erfinden. Diese werden gut einstudiert und abschließend dem Publikum präsentiert. Dabei verzichten wir weitestgehend auf Sprache, setzen auf viel Bewegung, lassen magische Bilder entstehen, untermalt von Musik.
Schwarze Kleidung (lange Hose, langärmeliges Shirt, Socken und nach Möglichkeit Handschuhe) sollte jeder Teilnehmer als Grundausstattung bitte mitbringen. Außerdem sehr gern weiße Baumwollhandschuhe und Socken.

___

Acting Academy – Schauspielkunst auf Englisch

„Du hattest schon immer Bock auf Theater? Und willst dabei noch ganz nebenbei dein Englisch polieren? Dann wecke den Schauspieler in dir: It’s your performance time! In diesem Workshop hast du die Gelegenheit in dieTechniken und Methoden des Schauspiels einzutauchen. Eine intensive Schulung der Stimme und ein bewusster Einsatz des Körpers steigern deine
Bühnenpräsenz und machen dich ausdrucksstark. Gemeinsam schreiben wir Dialoge, entwerfen Szenen, sprechen chorisch und arbeiten an Rollen. In angenehmer Atmosphäre lernst du selbstbewusst aufzutreten und erforschst dabei spielerisch die englische Sprache. Mit Kreativität und jeder Menge Spaß wollen wir gemeinsam die große Bühne erobern!“

___

mein-theater-talent

„Ihr habt Lust auf Theaterspielen und wollt Neues ausprobieren?
Super. Dann seid ihr in diesem Kurs genau richtig. Was bewegt euch und was bewegt ihr? Wir setzen das um, was euch beschäftigt. Was könnt Ihr? Was braucht ihr, um eine gute Figur auf der Bühne abzugeben?
Ihr lernt mit viel Spaß und Spielfreude verschiedene neue Formen des Theaterspielens kennen. Beim Improvisationstheater und Theatersport entwickelt ihr einmalige Theaterszenen, bei denen ihr eure Phantasie und eure Spontanität voll entfalten könnt. Wie sieht eure Welt von Morgen aus? Wer vertreibt den K. Clown? Man hat euch zum Casting eingeladen. Wie bereitet ihr euch vor? Was passiert, wenn ihr für einen Tag Zauberer, Gängster, Königin, Spiderman oder Superstar seid? Was wäre, wenn Hamburg euch gehört?

___

KULTURELLE BEGEGNUNGEN

___

Karibische Woche in Hamburg

Eine Woche lang karibisches Lebensgefühl! Wir begeben uns auf eine entspannte, musikalische und kulinarische Kreuzfahrt und lernen dabei nebenbei ganz spielerisch ein wenig Spanisch. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Täglich machen wir an einem karibischen Land Station und bekommen dort Informationen über die Länder, genießen die Atmosphäre mit Salsa, Merengue, Bachata, Cumbia, Son… und lernen ganz locker, wie man dazu tanzen und mit Percussion-Instrumenten begleiten kann.
Strandfeeling kommt auf wenn wir uns leckere alkoholfreie Cocktails mixen: Piña Colada, Mojito, Morir Soñando, Fruchtpunsch…. Als spezielles Highlight basteln wir während der ganzen Zeit eine tolle Piñata, welche am fünften Tag aufgehängt wird und vernascht werden darf!

___

Escrima – Philipinische Kampfkunst, Selbstbehauptung, Körpergefühl

„Escrima, auch bekannt als Arnis oder Kali, ist ein philippinisches Selbstverteidigungssystem. Im Mittelalter wurde gegen spanische Eroberer vor allem mit Schwert und Machete gekämpft. In der heutigen Zeit steht vor allem das Training mit dem Kurzstock (65cm) aus Rattan und waffenlose Techniken im Mittelpunkt. Die Grundlage hierfür bildet ein Bewegungskonzept, das den gesamten Körper einbezieht.
Der Workshop gibt einen Überblick über diese Form der asiatischen Kampfkunst und schlägt einen Bogen vom sportlich orientierten Stockkampf hin zu Techniken der waffenlosen Selbstverteidigung. In diesem Zusammenhang geht es dann auch um die Selbstbehauptung in bedrohlichen Situationen und um Möglichkeiten körperliche Auseinandersetzungen zu vermeiden.“

___

Der Rattanbogen – Bogenbau in den Kulturen

Der Bogenbau war in vielen Kulturen mit verschiedenen Bogentypen vertreten. Neben den eigentlichen Bogenbau wollen wir durch Zubehör wie Köcher, Armschutz usw. auf die einzelnen kulturelle Epochen und mit der Ornamentik, Form- und Farbgebung eingehen und diese handwerklich und künstlerisch anbringen. Unsere Werkstoffe, Rattan, Bambus, Holz, Stoff, Leder und Metall. Jeder Teilnehmer bekommt einen detaillierten Überblick über die einzelnen wichtigen Bogenarten wie den indianischen, englischen Langbogen, den Wikinger und Holmegaar-bogen oder den Primitivbogen.

___

Kulturraum-Erkundung

Wir beschäftigen uns mit indigenen und anderen Kulturen aus Vergangenheit und Gegenwart. Wie sind sie mit Ressourcen umgegangen? Was hatten sie für eine Ethik? Wie haben sie gelernt? Anhand unserer Erfahrungen erarbeiten wir, was wir von unterschiedlichen Kulturen für ein gutes zukunftsfähiges Leben lernen können. Wie können wir den Wert von Natur und Kultur für unsere Zukunft nutzen und erhalten.

___

Improvisationstheater

Theater, Spiel und Spracherwerb!
In diesem Kurs wollen wir kleine Szenen improvisieren, eine Geschichte erfinden und diese spielerisch und bildnerisch umsetzen. Dabei spielt es keine Rolle, wie gut unser Deutsch ist. Gefragt sind Ideen, Neugierde und jede Menge  Experimentierfreude. Wir lernen Sprache über die Verknüpfung mit Spiel und Bewegung, lassen uns von Einfällen  inspirieren und gehen mit unseren frisch erfundenen Geschichten durch die Ferien.

___

Über den Tellerrand Kochen

In dieser Woche talentCampus International wollen wir durch das gemeinsame Kochen unterschiedlicher Rezepte Verbindungen zwischen Menschen schaffen und uns auf unsere Gemeinsamkeiten und Vision konzentrieren, anstatt den  Fokus auf Unterschiede zu legen. Jeden Tag sind wir in einer anderen Küche und treffen dort auf andere Menschen mit und  ohne Migrations- und Fluchthintergrund. Durch das gemeinsame Kochen, bleiben wir nicht an unserem eigenen Tellerrand hängen, sondern kochen darüber hinaus und entdecken vielleicht unerwartet Bekanntes aber auch Neues. Am Ende der  Woche sind hoffentlich viele neue Kontakte zwischen Menschen entstanden, Geschichten wurden erzählt und  Gemeinsamkeiten entdeckt und ein kleines Kochbuch mit Rezepten aus aller Welt – nah und fern – entsteht, dass alle Teilnehmen mitgestalten und ein Exemplar mitnehmen und jederzeit um weitere Rezepte über den Tellerrand erweitern können.

___

wirsprechenfotografisch – Fotoprojekt mit Geflüchteten

Fotoprojekt „Peopleseeing“ in Hamburg (Stadt- und Sozialraumerkundung): Die Hamburger Menschen seien kühl und brauchen immer etwas länger bis sie auftauen, heißt es. Doch ist das wirklich so oder handelt es sich nur um ein lang anhaltendes Vorurteil? Gemeinsam mit jungen geflüchteten Menschen machen wir uns im Rahmen einer Stadt- und Sozialraumerkundung durch Hamburg ausgerüstet mit Kameras auf die Menschen der Stadt zu entdecken. Dabei gehen wir den Fragen nach: Wie sieht er/sie eigentlich aus, der/die typische HamburgerIn und mit welchen Charaktereigenschaften würde er/sie sich und die Menschen in Hamburg beschreiben?
Entstehen sollen Fotoportraits von Hamburger Menschen und kleine erarbeitete Texte aus den Interviews, die abschließend in einer Ausstellung präsentiert werden.

___

Deutsch lernen, Lerntechniken und Kunst

In diesem Kurs geht es nicht nur darum, die deutsche Sprache zu lernen, sondern auch, das Lernen zu lernen. Hören, Sehen, Fühlen, Bewegen, Lachen und Spaß – alles trägt dazu bei, dass sich der Lernstoff (in diesem Fall die Deutsche Sprache) im Gehirn verankert. Wir erfinden Lernspiele, stellen Alltagssituationen im Rollenspiel nach und fühlen uns in Akkusativ und Dativ hinein. Und der Mundgymnastik, die es braucht, um deutsche Wörter auszusprechen, widmen wir uns natürlich auch.

___

Wir machen Rap

Rap – oder auch Sprechgesang ist unter jungen Menschen die wohl beliebteste Musikrichtung: Rap funktioniert in jeder Sprache und eignet sich auch um den Umgang mit einer neuen Sprache spielerisch zu erlernen und sich selbst, seine Gefühle, seine Umgebung in neue und alte Worte zu fassen. Ziel dieses Angebots ist nicht nur eine Grundlegende technische Vermittlung von Rap – die in allen Sprachen umsetzbar ist – sondern auch eine Erforschung der eigenen Lebenswelt (z.B. des Stadtteils) in Worten und Vergleichen. Abschließend soll ein gemeinsames Lied aller Teilnehmer entstehen, welches ihre verschiedenen Persönlichkeiten und Lebenswirklichkeiten widerspiegelt und gleichzeitig ihre Gemeinsamkeiten herausstellt. Je nach Gruppengröße und Arbeitsprozess wird gemeinsam eine CD designt und/oder ein kleines Musikvideo produziert.

___

My story with Street Art

In dieser Woche talentCAMPus International gestalten wir das direkte Umfeld der jungen Menschen mit Fluchterfahrung durch Street Art – nichtkommerzielle Kunst im öffentlichen Raum – mit. Es werden verschiedene Techniken der Street Art erlernt und Räume gesucht und geschaffen, in denen Street Art legal angewendet werden kann. Insbesondere die Unterkunft der geflüchteten Menschen wird mit- und umgestaltet durch eigene Kunstwerke.  Zudem wird mit verschiedenen Kultur- und Kunstzentren kooperiert, in denen die Teilnehmer*innen gemeinsam mit anderen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung, Kunsttechniken erlernen und anwenden können und durch den Austausch auch gemeinsame transkulturelle Kunstwerke entstehen können. Die künstlerische Ausdrucksweise und Techniken bieten  zudem die Möglichkeit, sich mit der eigenen Geschichte, das heißt der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft auseinanderzusetzen. Wichtige Fragen des Lebens und der Identität werden in der künstlerischen Auseinandersetzung aufgeworfen, diskutiert und bearbeitet. Diese Fragen beinhalten unter anderem „Wer bin ich“, „Was macht mich aus“, „Welche Gruppen und Menschen haben mich geprägt“, „Wie sieht mein Identitätsmosaik aus“ und „Was sind meine Wünsche und Träume“ und „Wo will ich hin“. Am Ende der Woche steht eine Ausstellung, in der die Teilnehmer*innen ihre Kunstwerke ausstellen und durch Werke und Worte ihre Geschichte erzählen. Am Ende der Woche sind hoffentlich viele neue Kontakte zwischen Menschen entstanden, Geschichten wurden erzählt und Gemeinsamkeiten entdeckt und gemeinsame und individuelle Kunstwerke von Menschen mit und ohne Fluchterfahrung sind entstanden, die die Stadt Hamburg an legalen Standorten sowie die Unterkunft der geflüchteten Menschen durch neue Sichtweisen und Perspektiven bereichern.In diesem Kurs geht es nicht nur darum, die deutsche Sprache zu lernen, sondern auch, das Lernen zu lernen. Hören, Sehen, Fühlen, Bewegen, Lachen und Spaß – alles trägt dazu bei, dass sich der Lernstoff (in diesem Fall die Deutsche Sprache) im Gehirn verankert. Wir erfinden Lernspiele, stellen Alltagssituationen im Rollenspiel nach und fühlen uns in Akkusativ und Dativ hinein. Und der Mundgymnastik, die es braucht, um deutsche Wörter auszusprechen, widmen wir uns natürlich auch.